Aye aye, Kapitänin: Frauen am Steuerruder

Zum Weltfrauentag stellt das Kreuzfahrtportal DREAMLINES.de sechs Frauen vor, die auf Kreuzfahrtschiffen das Kommando geben

Käpt‘n Blaubär, Jack Sparrow oder Sascha Hehn als Traumschiff-Kapitän: Nicht nur im Film gilt Kapitän als typischer Männerberuf. Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2014 wollte das Kreuzfahrtportal www.DREAMLINES.de wissen, wie es um Frauen in den obersten Führungsriegen der Kreuzfahrtschiffe bestellt ist. „Weibliche Kapitäne sind die Ausnahme“, sagt DREAMLINES-Geschäftsführer Felix Schneider. „Bei mehr als 500 Kreuzfahrtschiffen, die wir anbieten, konnten wir nur sechs Frauen ausfindig machen, die als Kapitäninnen tonnenschwere Kreuzfahrtschiffe steuern oder als Hoteldirektorinnen die Verantwortung für das Wohlergehen von bis zu 2.000 Passagieren tragen.“ Das Portal stellt Frauen vor, die auf See das Sagen haben:

WERBUNG

Karin Stahre Janson, Kapitänin der Majesty of the Seas, 268 Meter

Sie ist die Vorreiterin unter den Kreuzfahrt-Kapitäninnen: die Schwedin Karin Stahre Janson. Seit 2007 führt sie das Kommando auf der Majesty of the Seas. Als erste Kapitänin auf einem Kreuzfahrtschiff übernahm sie eine Vorbildfunktion für viele Frauen in ihrer Branche. Zuvor hatte die 45-Jährige bei Royal Caribbean International bereits mehrere Jahre lang die Position der ersten Offizierin bekleidet. Auf die Frage, was sie an ihrer Arbeit besonders schätzt, sagt Karin Stahre Janson: „Der Beruf ist sehr abwechslungsreich. Vor allem der Umgang mit vielen Menschen in unterschiedlichen Bereichen macht meine Arbeit jeden Tag spannend.“

Lis Lauritzen, Kapitänin der Vision of the Seas, 279

Meter Lis Lauritzen ist die zweite Kapitänin bei Royal Caribbean International. Seit August 2011 steuert die 42-Jährige die Vision of the Seas. 1998 begann ihre Karriere bei der Reederei, dreizehn Jahre lang arbeitete sie als erste Offizierin auf verschiedenen Schiffen. „Das Leben an Bord eines Kreuzfahrtschiffes ist nicht zu vergleichen mit der Frachtschifffahrt. Ich liebe es, mit Menschen aus den verschiedensten Nationen zusammenzuarbeiten und es gibt so viele beeindruckende Routen“, sagt Lauritzen. Für ihre Lieblingsroute kann sich die gebürtige Dänin mit japanischen Wurzeln nur schwer festlegen – besonders angetan haben es ihr aber Alaska und die Fjorde Norwegens.

Inger Klein Olsen, Kapitänin der Queen Victoria, 294 Meter

WERBUNG

Schon im Alter von 16 Jahren schnupperte Inger Olsen Seeluft bei einem Ferienjob auf einem Cargo-Schiff. Bis sie das Kommando auf der Queen Victoria übernahm, lag damals aber noch ein weiter Weg vor ihr. Angefangen als Kadettin durchlief sie die Offiziersränge, bis sie 1997 erste Offizierin und später Staff-Kapitänin wurde. Über ihre Ernennung zur Kapitänin im Dezember 2010 – als erste Frau in der Geschichte der Traditionsreederei Cunard Line – sagt die 47-Jährige: „Das habe ich nicht einmal zu träumen gewagt.“ Auch wenn sie sich bewusst für diesen Beruf entschieden hat, würde sie nicht jeder Frau dazu raten. „Man ist für drei, vier Monate am Stück von Zuhause weg“, gibt Olsen zu bedenken. Gerade mit Kindern sei das schwierig. Sie selbst verbringt ihren Urlaub am liebsten mit Familie und Freunden in der dänischen Heimat.

Margrith Ettlin, Kapitänin der Silver Explorer, 108 Meter

Die Polarregionen sind ihr Zuhause: Margrit Ettlin übernahm im August 2013 als erste Frau das Kommando auf einem Expeditionsschiff. Schon früh stand für die gebürtige Schweizerin fest, dass sie die Welt entdecken möchte. Nach ihrem Abschluss an der Seefahrtschule in Pino di Sorrento umsegelte sie mehrmals die Welt – ihre Neugierde wurde dadurch nicht gestillt. Ettlins erste Antarktis-Erkundung 1999 weckte endgültig ihre Leidenschaft für die wilde, unberührte Natur. Die 43-Jährige sammelte Erfahrung auf Expeditionsschiffen und lernte Eisbrecher zu steuern, bis sie schließlich Kapitänin der Silver Explorer wurde. Sie erkundet das ewige Eis aber nicht nur vom Wasser aus, sondern überfliegt es auch als Helikopter-Pilotin.

Claudia Kempkes, Staff-Kapitänin der MS Deutschland, 175 Meter

Seit gut einem Jahr ist die Deutsche Claudia Kempkes Staff-Kapitänin auf der als „Traumschiff“ bekannten MS Deutschland. Damit steht die 35-Jährige in der Rangfolge direkt hinter dem Kapitän. Schon mit 17 Jahren machte sie ihr erstes Praktikum auf einem Schiff – von da an stand ihr Berufswunsch fest. Hürden erlebte sie während ihrer Karriere nie. „Im Gegenteil, die Unterstützung auf der MS Deutschland war großartig“, sagt Kempkes. Nur ihre Eltern mussten sich erst daran gewöhnen, dass die Tochter ständig auf den Weltmeeren unterwegs und selten zuhause ist. Neue Länder zu entdecken und in fremde Kulturen einzutauchen liebt Kempkes ebenso, wie Tage auf dem Meer zu verbringen. Ihre Lieblingsrouten führen durch die Ostsee und durch das Mittelmeer.

Jessica Michelle Schumann, Hotel-Direktorin der MS Oosterdam

Nicht nur am Steuerrad haben Frauen das Kommando: Die 36-jährige Deutsch-Amerikanerin Jessica Schumann ist seit Dezember 2013 Hoteldirektorin auf der Oosterdam. „Ich werde oft gefragt, wie es mir geht als einziger weiblicher Hoteldirektor bei Holland America Line. Darauf weiß ich eigentlich keine Antwort, weil ich mich und meine berufliche Position nicht über meine Geschlechtszugehörigkeit definiere“, sagt Schumann. Auch wenn ihr ihre Ausnahmestellung durchaus bewusst ist, rechnet Schumann bald mit mehr Frauen in leitenden Funktionen auf Schiffen der Reederei. An ihrem Job liebt sie die täglichen Herausforderungen, die sie auch privat sucht – kürzlich absolvierte Schumann einen 34-Kilometer-Lauf vom Nordkap nach Honningsvåg.

Hinweis: Dieser Beitrag stammt aus unserem Archiv der Pressemitteilungen der Kreuzfahrt-Anbieter - eine Überprüfung oder Bewertung der Inhalte durch cruisetricks.com findet nicht statt.
WERBUNG