Schiffstaufe der Emerald Azzurra in Venedig

Am Wochenende gab es einen Grund zur Freude bei Emerald Cruises: Am vergangenen Samstag wurde die erste Hochsee-Luxusyacht der Reederei, die Emerald Azzurra, welche im März zum ersten Mal in See gestochen ist, feierlich in Venedig getauft. Mit dabei war ein hochkarätiges Ensemble aus Glen Moroney, dem Gründer und Vorsitzenden der Scenic Gruppe, zu der Emerald Cruises gehört, und seine Frau Karen Moroney, Director of Project Design. Taufpatin ist Sarah Wikevand, Geschäftsführerin von Reader Offers Ltd, die von ihrer Kollegin Rosie Cairns, ebenfalls Geschäftsführerin bei dem Kreuzfahrt-Reiseveranstalter, vertreten wurde. Ebenso nahmen Passagiere sowie Persönlichkeiten mit Rang und Namen an der feierlichen Zeremonie inmitten der Lagunenstadt teil.

„Die Scenic Gruppe ist in der außergewöhnlichen Lage, den gesamten Prozess von der Planung über den Bau bis hin zum Auslauf unserer Schiffe abzuwickeln“, sagt Moroney in seiner Rede während der Zeremonie. „Besonderer Dank gebührt dem Projektteam unter der Leitung von Ivo Skelin für sein Engagement während des Baus der Emerald Azzurra.“

WERBUNG

David Winterton, Global Director of Brand and Marketing bei Emerald Cruises, sagte: „Das Team von Reader Offers Ltd ist ein wahrer Fürsprecher für den Kreuzfahrtmarkt und ihr Engagement spiegelt unseres wider, die Popularität von Luxusyachtkreuzfahrten zu steigern. Als einer der leistungsstärksten Anhänger von Emerald Cruises sowohl für Fluss- als auch für Yachtkreuzfahrten war Reader Offers Ltd maßgeblich am Erfolg der Einführung der ersten Hochsee-Luxusyacht von Emerald Cruises beteiligt. Wir fühlen uns sehr geehrt, dass Sarah, gemeinsam mit einer Reihe von Fachleuten aus der globalen Reisebranche, die Patenschaft für Emerald Azzurra übernimmt.“

Mit insgesamt 50 Luxuskabinen und -suiten bietet die Emerald Azzurra Platz für 100 Gäste und verfügt über À-la-carte-Restaurants, einen Infinity-Pool mit Panoramablick, ein bordeigenes Wellness-Center sowie ein Wassersportboot. In den folgenden Monaten wird die Luxusyacht zu acht- bis 25-tägigen Routen rund um das Mittelmeer und die Adria aufbrechen. Dank der geringen Größe verspricht es ein intimes Kreuzfahrterlebnis mit viel Platz und Privatsphäre, Entspannung und Exklusivität an Bord sowie Ausflüge zu atemberaubenden Landschaften.

Im nächsten Jahr folgt bereits der nächste Meilenstein für Emerald Cruises: Die Schwesteryacht Emerald Sakara wird im Jahr 2023 das erste Mal in See stechen. Als Routen werden Seewege zu den Seychellen sowie ins Mittelmeer und in der Adria befahren, welche ab sofort zum Verkauf stehen.

Hinweis: Dieser Beitrag stammt aus unserem Archiv der Pressemitteilungen der Kreuzfahrt-Anbieter - eine Überprüfung oder Bewertung der Inhalte durch cruisetricks.com findet nicht statt.
WERBUNG