CLIA expandiert mit Niederlassung in Deutschland

Der internationale Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) hat heute auf der größten internationalen Tourismusmesse ITB Berlin 2013 die Gründung von CLIA Deutschland bekannt gegeben. Die neue deutsche Niederlassung wird ihren Sitz in Hamburg haben. Der Vorsitz wird von Michael Ungerer, CEO von AIDA Cruises, geführt. Am 30. Januar dieses Jahres hatte CLIA den Ausbau seiner Präsenz in Europa bekannt gegeben und im Rahmen seiner neuen globalen Struktur die Gründung von CLIA Deutschland angekündigt. Damit folgt CLIA Deutschland den bereits etablierten nationalen Kreuzfahrtverbänden CLIA UK & Ireland und CLIA Netherlands.

„Wir freuen uns sehr, die Gründung von CLIA Deutschland als Teil der neuen weltweiten Struktur von CLIA bekannt zu geben“, sagte Manfredi Lefebvre d’Ovidio, Präsident von CLIA Europe in seiner Rede zu Beginn des ITB Executive Cruise Panels. „Mit der Gründung einer deutschen Niederlassung kann die Kreuzfahrtbranche ihre Mitglieder vor Ort besser unterstützen und sicherstellen, dass sie von CLIAs weltweiten Programmen profitieren. Der deutsche Kreuzfahrtmarkt ist der zweitgrößte in Europa und hat in den vergangenen Jahren ein starkes Wachstum verzeichnet – die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere ist von 1,2 Millionen im Jahr 2010 auf 1,4 Millionen im Jahr 2011 gestiegen. Dies bedeutet einen deutlichen Zuwachs um knapp 14 Prozent jährlich.“

WERBUNG

„Die Gründung von CLIA Deutschland stärkt unsere Präsenz in Europa, einem der wichtigsten Märkte für die globale Kreuzfahrtbranche, noch weiter“, sagte Christine Duffy, Präsidentin und CEO von CLIA. „Mit dieser vergrößerten Präsenz in Europa ist die Kreuzfahrtbranche so gut aufgestellt wie nie, um weltweit mit einer gemeinsamen Stimme zu sprechen.“

Der nationale Vorstand von CLIA Deutschland wird von Michael Ungerer geleitet. Michael Zengerle, Geschäftsführer von MSC Kreuzfahrten Deutschland, wird die Position des stellvertretenden Vorsitzenden übernehmen und Helge Grammerstorf, Managing Director von SeaConsult, wird National Director. Als Teil der vereinheitlichten Struktur von CLIA werden im Vorstand des deutschen Verbands neben den deutschen Kreuzfahrtgesellschaften auch alle wichtigen europäischen und globalen Verbandsmitglieder vertreten sein. Darüber hinaus werden der Deutsche ReiseVerband (DRV), der Verband Deutscher Reeder (VDR) sowie der Generalsekretär von CLIA Europe als nicht stimmberechtige Mitglieder dem nationalen Vorstand angehören.

CLIA Deutschland wird sich in besonderem Maße auf die Stärkung der Beziehungen zu den Reiseveranstaltern und dem DRV konzentrieren. Angesichts dieses Schwerpunkts wird Richard J. Vogel, CEO von TUI Cruises, der zugleich Vorsitzender des DRV-Ausschusses Schiff ist, als primäre Verbindungsperson zwischen der Kreuzfahrtbranche und den Reiseveranstaltern agieren.

Personalien CLIA Deutschland:

Michael Ungerer, CEO AIDA Cruises, hat vor seinem Einstieg bei AIDA bereits diverse Stationen in der Seetouristik sowie Hotellerie durchlaufen. Von 1993 bis 1994 war er auf der S/S Norway der Reederei Norwegian Cruise Line Hoteldirektor. Anschließend war er bei der Sonesta und der Ritz-Carlton Hotelkette in führenden Positionen tätig, bevor er im Februar 1997 die Abteilung Guest Services bei AIDA Cruises übernahm. 2004 wurde Michael Ungerer als Senior Vice President Operations in die Geschäftsleitung von AIDA Cruises berufen. Ungerer hat in Innsbruck und an der London Business School Betriebswirtschaft und Hotel & Tourism Management in Schloss Klessheim bei Salzburg studiert.

WERBUNG

Michael Zengerle, Geschäftsführer MSC Kreuzfahrten Deutschland, hat seine Karriere 1990 bei der Lufthansa AG in Frankfurt begonnen. Von 1990 bis 2001 arbeitete Michael Zengerle in verschiedenen Management-Positionen bei der Deutschen Lufthansa, bevor er Geschäftsführer bei der Euvia Travel GmbH in München wurde. Seit 2002 war Zengerle für die Reederei Norwegian Cruise Line tätig, wo er zuletzt bis April 2011 als General Manager für Gesamteuropa verantwortlich war. Im Juni 2011 wurde Zengerle Geschäftsführer von MSC Kreuzfahrten Deutschland.

Richard J. Vogel, CEO TUI Cruises, ist seit Gründung der Gesellschaft im April 2008 Vorsitzender der Geschäftsführung der TUI Cruises GmbH. Nach erster touristischer Erfahrung in der Clubhotellerie 1984 und nach seiner Tätigkeit als Geschäftsleiter des ITC Clubs Calimera wechselte er ins Kreuzfahrtgeschäft. 1996 wurde er Geschäftsführer von Arkona Reisen und war dort für die Vermarktung des Clubschiff-Konzepts AIDA verantwortlich. Am 1. Juni 2005 begann Richard J. Vogel seine Tätigkeit im TUI Konzern. Als Direktor Sonderprojekte entwickelte er die Strategie für den Einstieg in das Kreuzfahrt-Volumensegment. Bevor er im April 2008 das Unternehmen TUI Cruises gründete.

Helge Grammerstorf, Managing Director von SeaConsult, begann seine Karriere als Seemann und stellvertretender Offizier. Nachdem er sein Studium mit einer Abschlussarbeit zum Thema „Finanzierung von Kreuzfahrtschiffen“ und einem Abschluss als Kapitän und Diplom-Wirtschaftsingenieur beendet hatte, fuhr er auf internationalen Fracht- und Passagierschiffen auf internationalen Gewässern. Nach einigen Jahren auf See kehrte er an Land zurück und arbeitete für verschiedene Schifffahrtsunternehmen. Anschließend war er Managing Partner bei Hanseatic Cruises und Managing Director von Deutsche Seetouristik, Rostock, und Arkona Reisen, Frankfurt, wo er an der Einführung des ersten Clubschiffs AIDA mitarbeitete. Seit 1997 ist Grammerstorf geschäftsführender Gesellschafter von SeaConsult HAM GmbH, einer Beratungs- und Marktforschungsfirma, die auf das internationale Kreuzfahrtgeschäft und die Finanzierung von Kreuzfahrtschiffen spezialisiert ist.

Hinweis: Dieser Beitrag stammt aus unserem Archiv der Pressemitteilungen der Kreuzfahrt-Anbieter - eine Überprüfung oder Bewertung der Inhalte durch cruisetricks.com findet nicht statt.
WERBUNG