IG RiverCruise sieht positive Signale im Koalitionsvertrag

Der Flusskreuzfahrtverband IG RiverCruise begrüßt es ausdrücklich, dass die künftige Bundesregierung den Tourismus als wichtigen Wirtschaftsfaktor bezeichnet und die Bedeutung leistungsfähiger Bundeswasserstraßen anerkennt.

„Dabei sollte allerdings nicht nur der Gütertransport, sondern auch auf den Ausbau der touristischen Infrastruktur gefördert werden, denn mehr als 800.000 Gäste bereisen jährlich die europäischen Flüsse an Bord von Flusskreuzfahrtschiffen, ein erheblicher Teil davon die deutschen Flüsse“, so Helge Grammerstorf, Geschäftsführer des Verbandes. „Die Flusskreuzfahrtbranche hat ein eigenes, vitales Interesse an der Erhaltung und dem Schutz von Natur und Umwelt. Daher begrüßen wir die Absicht der künftigen Regierungskoalition, durch gezielte Förderung die Erforschung und Entwicklung neuer Technologien voran zu treiben und die Investitionen der Reedereien in innovative Technik zu unterstützen.“

WERBUNG

Die Flusskreuzfahrtbranche nimmt außerdem befriedigt zur Kenntnis, dass ein Wassertourismuskonzept vorgelegt und der Reformprozess der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung zu einem konstruktiven Ergebnis geführt werden soll. Mit weiteren Arbeitskampfmaßnahmen, welche die Branche in diesem Jahr erheblich belasteten, sei daher hoffentlich nicht erneut zu rechnen.

Hinweis: Dieser Beitrag stammt aus unserem Archiv der Pressemitteilungen der Kreuzfahrt-Anbieter - eine Überprüfung oder Bewertung der Inhalte durch cruisetricks.com findet nicht statt.
WERBUNG