Innovation trifft Tradition: Kreuzfahrt feiert Hamburger Hafengeburtstag

Der Hamburger Hafen wird 827 Jahre alt. Mit einem maritimen Volksfest wird dieses Ereignis vom 5. bis zum 8. Mai 2016 gefeiert. Einer der Höhepunkte des Hafengeburtstags ist das Ein- und Auslaufen zahlreicher Kreuzfahrtschiffe. Tausende Zuschauer bestaunen alljährlich dieses Spektakel. Kreuzfahrtschiffe sind für den Hamburger Hafen aber deutlich mehr als eine maritime Sehenswürdigkeit. Ihre wirtschaftliche Bedeutung ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Zudem sind Kreuzfahrtschiffe Vorbilder für den maritimen Umweltschutz – auch wenn sie nur rund 0,5 Prozent der gesamten Schifffahrt ausmachen.

„Die Anwesenheit der Kreuzfahrtschiffe spiegelt nicht nur die Begeisterung der Besucher wider, sondern unterstreicht auch die wirtschaftliche Bedeutung der Kreuzfahrt für die Stadt Hamburg“, sagt Helge Grammerstorf, National Director des Branchenverbandes CLIA Deutschland. „Kreuzfahrten sind in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden, weil sie so vielfältig sind. Vom klassischen Kreuzfahrtschiff bis zum modernen Resort-Schiff, Expeditions- und Segelschiff ist für jede Zielgruppe, ob Paare, Einzelreisende oder Familien mit Kindern, etwas dabei. Und sie bieten gegenüber anderen Reiseformen ein nahezu unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.“

WERBUNG

Mehr als 1,8 Millionen deutsche Urlauber haben 2015 eine Kreuzfahrt unternommen. Gemessen an den rund 520.000 Passagieren und 156 Schiffsanläufen war der Hamburger Hafen dabei erneut der beliebteste deutsche Anlaufpunkt für Kreuzfahrtgäste.

Wirtschaftlicher Beitrag und Umweltschutz

Die Kreuzfahrt ist wichtig für den Hamburger Hafen und die gesamte Stadt. Nicht nur der Tourismus profitiert davon. Sie schafft auch wirtschaftlichen Mehrwert und Arbeitsplätze in vielen anderen Branchen wie Gastronomie, Hotelgewerbe, Einzelhandel, bei Zuliefern und Reedereien oder Bau und Instandhaltung von Kreuzfahrtschiffen.

Beim maritimen Umweltschutz nimmt die Kreuzfahrtbranche seit einigen Jahren eine Vorreiterrolle ein. Ein besonderer Meilenstein ist die Entwicklung von Abgasreinigungssystemen für Kreuzfahrtschiffe. Dadurch reduzieren sich die Schadstoffemissionen wie Stickoxide, Schwefeloxide und Rußpartikel drastisch um bis zu 90 Prozent und mehr. Auf einigen Schiffen sind die neuen Filtertechnologien bereits in Betrieb. Zahlreiche weitere Schiffe werden derzeit und in naher Zukunft entsprechend nachgerüstet.

Auch in Sachen LNG als alternativer Treibstoff geht es voran. Das erste Kreuzfahrtschiff mit einem Dual-Fuel-Motor wird am 7. Mai während des Hamburger Hafengeburtstages getauft. Weitere Schiffe mit LNG-Technologie sind bereits bestellt. Der große Vorteil von LNG ist, dass Schadstoffe wie Schwefeloxide oder Rußpartikel erst gar nicht entstehen. Stickoxide werden um 80 Prozent, Kohlendioxide um 30 Prozent reduziert.

WERBUNG

Die Bemühungen der Kreuzfahrtindustrie Emissionen zu verringern zeigen bereits eine messbare Wirkung: Seit Einführung der Umweltschutzzone (SECA) Anfang 2015 in der Nord- und Ostsee und der damit verbundenen Senkung der Schwefelgrenzwerte für Schiffskraftstoffe haben sich laut der Naturschutzorganisation NABU die Emissionen um 50 Prozent und mehr verringert.

Hinweis: Dieser Beitrag stammt aus unserem Archiv der Pressemitteilungen der Kreuzfahrt-Anbieter - eine Überprüfung oder Bewertung der Inhalte durch cruisetricks.com findet nicht statt.
WERBUNG