Neues aus der cruisetricks.de-Redaktion:

Loading RSS Feed

Kreuzfahrtbranche bildet globalen Dachverband

Neun Branchenverbände schließen sich unter dem Dach von CLIA zusammen · European Cruise Council heißt jetzt CLIA Europe · Neuer Ansatz des Verbands: „Eine Branche, eine Stimme“

Neun weltweite Kreuzfahrtverbände haben heute die Gründung eines gemeinsamen internationalen Dachverbands bekannt gegeben. Der neue Verband wird der globalen Kreuzfahrtindustrie künftig mit einer vereinheitlichten Struktur dienen und mit einer gemeinsamen Stimme deren Interessen vertreten. Die Mitglieder der einzelnen Verbände haben sich darauf verständigt, den Namen Cruise Lines International Association (CLIA) zu nutzen. In den einzelnen Ländern wird dieser Name dann um die jeweilige geographische Region ergänzt. Die Verbandsbüros bleiben weiterhin bestehen. In dem neuen Verband haben sich folgende Kreuzfahrtverbände zusammengeschlossen: Cruise Lines International Association (CLIA), European Cruise Council (ECC), Asia Cruise Association (ACA), Passenger Shipping Association (PSA/ACE), sowie die nationalen Verbände AFCC aus Frankreich, ABREMAR aus Brasilien, Northwest and Canada Cruise Association (NWCCA), Alaska Cruise Association (ACA) und International Cruise Council Australasia (ICCA).

WERBUNG

Der neue Verband bietet seinen Mitgliedern klare Vorteile: Unter anderem ermöglicht er es, global mit einer einheitlichen Stimme für die gesamte Kreuzfahrtbranche zu sprechen – zu der Kreuzfahrtgesellschaften, Reisebüros und Geschäftspartner gehören, die weltweit eine Wirtschaftsleistung von rund 100 Mrd. US-Dollar erbringen und 753.000 Menschen beschäftigen. Kreuzfahrtgesellschaften bietet der neue Verband einen einheitlichen Ansprechpartner für technische und regulatorische Fragen und eine globale Koordination von Kommunikation und Veranstaltungen, wodurch die Mitgliedsbeiträge der einzelnen Unternehmen effizienter eingesetzt werden können. Reisebüros können im Rahmen des neuen Verbandes tragfähigere Partnerschaftsprogramme und umfassendere Netzwerke nutzen. Anderen Geschäftspartnern bietet der gemeinsame Verband noch mehr Möglichkeiten zur Kunden- und Partnerentwicklung.

CLIA wird künftig von einem globalen Geschäftsführungsausschuss geleitet, dessen Vorsitz Howard Frank, Vice Chairman, Chief Operating Officer und Mitglied der Geschäftsführung von Carnival Corporation & plc., übernimmt. Christine Duffy, bisher Präsidentin und CEO von Cruise Lines International Association, wird Präsidentin und CEO des neuen internationalen Verbandes und in dieser Funktion einem Team vorstehen, das für die internationalen technischen und regulatorischen Themen, für Forschung, Kommunikation, Branchenbeziehungen und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist.

„Ab sofort sind wir nun wirklich eine Branche mit einer gemeinsamen Stimme“, sagte Howard Frank. „Angesichts des enormen Wachstums und der fortschreitenden Globalisierung der Kreuzfahrtindustrie unterstützt diese Entwicklung den Bedarf nach einem gemeinsamen globalen Handeln und Auftreten. Mit den regionalen Niederlassungen des Verbands tragen wir gleichzeitig der Wichtigkeit der lokalen Beziehungen Rechnung. Der neue Verband wird eine zentrale Rolle bei der aktiven Entwicklung der politischen und regulatorischen Rahmenbedingungen auf globaler Ebene spielen und das Interesse an Kreuzfahrten bei verschiedenen Zielgruppen mit einer effektiveren Koordination, Kommunikation und unter Einbeziehung der Stakeholder noch besser fördern.“

„Der neue Verband bietet sofort und längerfristig erhebliche und weitreichende Vorteile“, sagte Christine Duffy. „Wir können die Investitionen unserer Mitglieder und Partner in die Verbandsmitgliedschaft besser nutzen und die global führende Stellung der Branche in Fragen der Sicherheit, Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesundheit stärken. Zugleich können wir die Forschung der Branche zentral zusammenführen und Promotion-Veranstaltungen und Marketingkommunikation gemeinsam nutzen, um das Verbraucherinteresse an Kreuzfahrten noch stärker zu wecken.“

Die globale Vertretung von CLIA wird die Kreuzfahrtbranche bei der Internationalen Seefahrtorganisation IMO in London und der Internationalen Arbeitsorganisation ILO in Genf sowie weiteren internationalen maritimen und Seefahrtorganisationen repräsentieren. CLIA wird sich auf globale Strategie, internationale Themen der Branche und die strategische Kommunikation konzentrieren. Lokale und regionale Themen liegen weiterhin in der Zuständigkeit der regionalen und nationalen Verbände in Nordamerika, Europa und Australasien.

WERBUNG

Der European Cruise Council heißt nun CLIA Europe. Die neue Regionalvertretung wird auf dem soliden Fundament und den hervorragenden Beziehungen aufbauen, die in Brüssel mit den EU-Institutionen und europäischen Interessenvertretungen bereits etabliert wurden. Das Verbandsbüro in Brüssel wird gestärkt und ausgebaut.

Manfredi Lefebvre D’Ovidio, Vorsitzender von CLIA Europe und Vorstand von Silversea Cruises, sagte: „Die neue globale Organisation wird die Kommunikation und Vertretung der Kreuzfahrtbranche sowohl auf globaler als auch auf europäischer Ebene stärken und effizienter gestalten. CLIA Europe wird den Ansatz „Eine Branche, eine Stimme“ in Europa vertreten. Die Kreuzfahrtbranche ist heute allgemein als wichtige und wertvolle Branche in Europa und für Europa bekannt. Und wir wollen den konstruktiven Dialog mit den EU-Institutionen zum Wohle der Branche wie auch des breiteren politischen und öffentlichen Interesses in Europa fortsetzen. Vor allem CLIA Europe wird mit der EU daran arbeiten, qualitätsorientierte Schifffahrt zu fördern, hohe Sicherheits- und Umweltstandards zu garantieren und einen zunehmend bedeutenden Beitrag zur europäischen Wirtschaft zu leisten.“

Über die Cruise Lines International Association

Die Cruise Lines International Association (CLIA) ist der weltweit größte Verband der Kreuzfahrtindustrie mit Vertretungen in Nord und Südamerika, in Europa, Asien und Australasien. CLIA vertritt die Interessen von Kreuzfahrtgesellschaften, Reiseveranstaltern, Hafenbehörden, Reisedestinationen und zahlreichen weiteren Geschäftspartnern der Kreuzfahrtindustrie gegenüber regulatorischen und gesetzgebenden politischen Entscheidungsträgern. Darüber hinaus engagiert sich CLIA für Schulungen für Reiseveranstalter und ist in der Marktforschung und Marketingkommunikation aktiv, um mehreren Tausend Reiseveranstaltern und ihren Mitarbeitern den Wert und die Attraktivität von Kreuzfahrtreisen näher zu bringen. In CLIAs Executive Partner Programm sind die führenden Liefer- und Dienstleistungsanbieter der Kreuzfahrtindustrie vertreten, die die Kreuzfahrtanbieter dabei unterstützen, jedes Jahr Millionen Urlauber eine sichere, umweltfreundliche und erholsame Urlaubserfahrung zu ermöglichen. Weitere Informationen zu CLIA, zur Kreuzfahrtbranche und zu den der CLIA angehörenden Kreuzfahrtgesellschaften und Reisebüros erhalten Sie unter www.cruising.org

Hinweis: Dieser Beitrag stammt aus unserem Archiv der Pressemitteilungen der Kreuzfahrt-Anbieter - eine Überprüfung oder Bewertung der Inhalte durch cruisetricks.com findet nicht statt.
WERBUNG